Enkeltrick

Beim Enkeltrick rufen Betrüger meist ältere und allein lebende Personen an und geben sich als Verwandte aus. Immer bitten sie kurzfristig um Bargeld, da sie in einer Notsituation seien. Hier variieren die Geschichten vom Autokauf über einen Unfall bis hin zu einer Notoperation im Ausland Die Lage wird immer äußerst dringend dargestellt, um das Opfer unter Druck zu setzen. Das Geld solle an einen Boten übergeben werden.

Falscher Polizeibeamter

Kriminelle rufen Betroffene unter der Notrufnummer 110 oder der örtlichen Polizeidienststelle an. Es wird von einem geplanten Einbruch gewarnt oder von Unterschlagungsvorwürfen gegen die kontoführende Bank. Die Betrüger bieten an, Bargeld und Wertsachen von einem Kriminalbeamten abholen zu lassen und sicher zu verwahren.

Alternativ wird teils auch vor Falschgeld gewarnt. Daher müsse Bargeld von den Betroffenen sichergestellt und auf Echtheit überprüft werden.

TIPPS FÜR IHRE SICHERHEIT

  • Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer auf, wenn Ihnen etwas merkwürdig erscheint.
  • Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen.
  • Sprechen Sie mit Ihrer Familie oder anderen Vertrauten über den Anruf.
  • Wenn Sie unsicher sind: Rufen Sie die Polizei unter der 110 oder ihre örtliche Polizeidienststelle an. Benutzen Sie nicht die Rückruffunktion Ihres Telefons.