Pflegetagegeld

Wir schließen Ihre Versorgungslücke!

Der Anteil der Menschen, die Pflegeleistungen in Anspruch nehmen müssen steigt stetig. Aktuell nehmen 2,4 Millionen Menschen Pflegeleistungen in Anspruch. 88 % davon sind erheblich (Pflegestufe I) oder schwer (Pflegestufe II) pflegebedürftig.

Gesetzliche Pflegeversicherung

Am 1. Januar 1995 wurde für alle gesetzlich und privat Krankenversicherten die Pflegepflichtversicherung eingeführt. Die vom Gesetzgeber vorgesehene Pflegeversicherung stellt allerdings nur eine soziale Grundabsicherung dar. Finanzierungslücken können schon heute von vielen Pflegebedürftigen nicht mehr eigenständig geschlossen werden, sodass ggf. unterhaltspflichtige Familienangehörige einspringen müssen.

BBBank gesetzliche Pflegeversicherung - Infografik: Leistungsprozentsätze im Vergleich, Säulendiagramm zu den Pflegestufen.
Das Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz

Mit dem Gesetz zur Pflege-Neuausrichtung fördert der Staat erstmals die freiwillige private Vorsorge. Sie erhalten 5 Euro monatlich, wenn Sie einen Eigenbetrag von mindestens 10 Euro im Monat leisten.

 

Wer bekommt die staatliche Förderung?

  • Förderberechtigt ist grundsätzlich jeder, der das 18. Lebensjahr vollendet hat
  • keine Pflegeleistungen erhält oder zeitweise erhalten hat
  • und in der gesetzlichen bzw. privaten Pflegepflichtversicherung versichert ist

 

Die Anforderungen an das Pflegeprodukt

  • Pflegegeld für alle Pflegestufen von 0 bis III
  • In Pflegestufe III mindestens 600 Euro Pflegegeld monatlich
  • In Pflegestufe 0 bis II anteiliges Pflegegeld monatlich
Private Pflegevorsorge mit staatlicher Förderung

Pflegefall – und dann?! Es ist nicht nur eine emotionale sondern auch eine finanzielle Belastung. Sorgen Sie vor, damit die Kosten nicht untragbar werden. Der Staat hilft Ihnen – um die Vorsorge müssen Sie sich aber selbst kümmern!

Der Debeka-Tarif EPG geht in wesentlichen Punkten über die Mindestanforderungen zum Erhalt der staatlichen Förderung hinaus.

  

Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • Höhere Leistungsprozentsätze in den Pflegestufen 0 (20%), I (35%) und II (70%)
  • Gleiche Leistungen bei vollstationärer, teilstationärer und häuslicher Pflege
  • Wir kümmern uns um den Erhalt Ihrer staatlichen Förderung von 60 Euro jährlich

Beispiel (Versicherungsbeginn in 2013):

Eintrittsalter Monatliches Pflegegeld in Euro Monatlicher Eigenbeitrag in Euro*
20 Jahre 909,10 10,00
30 Jahre 691,25 10,00
40 Jahre 600,00 12,52
50 Jahre 600,00 19,60

* Stand: Februar 2013

Zusätzliche private Pflegeabsicherung

Sie möchten Ihre private Pflegevorsorge optimieren? Dann ist der Tarif EPC der Debeka genau das richtige für Sie. Aufbauend auf der staatlichen Förderung rundet dies Ihre private Pflegevorsorge maßgeschneidert ab. Nutzen Sie die vielen Pluspunkte, wie z. B. eine gebührenfreie Pflege-Beratungshotline.

 

Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • Die Höhe des monatlichen Pflegegeldes ist in Höhe von 150 Euro oder einem Vielfachen frei wählbar
  • Hohe Leistungssätze analog Tarif EPG (Pflegestufen 0 (20%), I (35%) und II (70%))
  • Einmalige Sonderzahlung von 2.500 Euro bei erstmaligem Eintritt eines Leistungsfalls
  • Gleiche Leistungen bei vollstationärer, teilstationärer und häuslicher Pflege
  • Assistance-Leistungen (kostenlose Pflegeberatungshotline z.B. zur Unterstützung bei der Suche nach Pflegeheimplätzen, Hilfe bei Antragstellung und Pflegeeinstufung, Ernährungsberatung)
BBBank zusätzliche private Pflegeabsicherung - Infografik: Leistungsprozentsätze im Vergleich, Säulendiagramm zu den Pflegestufen.

Beispiel (Versicherungsbeginn in 2013):

Eintrittsalter Monatliches Pflegegeld in Euro Monatlicher Eigenbeitrag in Euro*
20 Jahre 600,00 8,96
30 Jahre 600,00 12,35
40 Jahre 600,00 17,40
50 Jahre 600,00 25,44

* Stand: Februar 2013

Schließen Sie mit uns Ihre Versorgungslücken, indem wir das richtige Vorsorgepaket für Sie zusammenstellen - individuell und zuverlässig.