Auslandsüberweisung (SWIFT-Zahlung)

Auslandszahlungen sind weltweite Zahlungen, die über das internationale SWIFT-System abgewickelt werden – sogenannte SWIFT-Zahlungen.

SWIFT ist die Abkürzung für "Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunications. Hierüber erfolgen Zahlungen, die nicht per SEPA ausgeführt werden können.

Jede Bank, die am internationalen Zahlungsverkehr teilnimmt, hat eine Kennung – BIC-Code oder auch SWIFT-Code genannt. Dieser ist 8 oder 11-stellig.

Welche Daten benötigen Sie?

Welche Daten benötigen Sie um eine SWIFT-Überweisung in Auftrag zu geben?

IBAN, Kontonummer, BIC, SWIFT - auf den richtigen Code kommt es an!

Eine SWIFT-Überweisung können Sie weltweit mit Kontonummer oder IBAN und mit einem BIC/SWIFT-Code ausführen!

 

  • Die IBAN wird für folgende Länder benötig: Länderliste (PDF)
  • In alle anderen Länder ist mit der Kontonummer des Empfängers zu überweisen.
  • Zusätzlich zum BIC/SWIFT-Code wird für folgende Länder der Bank-Code benötigt:

        Australien:
        BSB-Code (6 stellig)

        Canada:
        Bank-Code (5 stellig) + Transit-Code (3 stellig) sowie zwingend die Bankadresse

        Indien:
        IFSC Code (Bank Code)

        Japan:
        Branch Code sowie zwingend die Bankadresse / Keine Zahlungen an Postbank möglich

        Jordanien:
        POP Code

        Südafrika:
        ZAPS Code (6-stellig) für ZAR-Zahlungen

        USA:
        Fedwire / ABA / Routing-Number (9 stellig) – Falls der SWIFT-Code nicht bekannt ist

 

  • Weitere Länderbesonderheiten:

        Indien:
        Bevorzugte Auftragswährung EUR

        Kuba:
        Zahlungen sind nur in EUR möglich. Privatkundenzahlungen sollen nur
        über folgende Banken ausgeführt werden:
        - Banco Metropolitiano: BMNBCUHH
        - Banco Popular de Ahorro: BPAHCUHH
        - Banco de Credito y Comercio: BDCRCUHH
        - Barauszahlungen sind nur gegen Legitimationsdaten möglich

        Vereinigte Arabische Emirate:
        Ein dreistelligen Purpose Code ist im Verwendungszweck anzugeben.
        Diesen Code erhalten Sie vom Zahlungsempfänger.

Angaben des Zahlungsempfängers

Die vollständigen Daten des Zahlungsempfängers (Name und Adresse) sind notwendig, um die Zahlung auszuführen.

Verwendungszweck

Der Verwendungszweck sollte vollständig, aussagefähig und in außereuropäische Länder in englischer Sprache angegeben werden.

Zusätzliche Weisung für die Empfängerbank

Die Daten einer Korrespondenzbank (zwischengeschaltete Bank – Intermediary Bank) bitte im Service-Auftrag im Feld „SWIFT-Code der zwischengeschalteten Bank (8-stellig)“ angeben.

Kostenregelung

Entgeltteilung (SHA):
Zahler und Zahlungsempfänger tragen jeweils die von ihrem Zahlungsdienstleister erhobenen Entgelte.

Alle Entgelte zulasten des Kontoinhabers (OUR):
Zahler trägt alle Entgelte.

Alle Entgelte zulasten des Zahlungsempfängers (BEN):
Zahlungsempfänger trägt alle Entgelte.
(Ab dem 13.01.2018 ist diese Regelung nur noch für Zahlungen außerhalb des EWR (Drittstaaten) möglich).

 

Unsere Empfehlung:

Wenn hinsichtlich der Bankkosten keine ausdrückliche Regelung vereinbart wurde, empfehlen wir die Variante der Entgeltteilung (SHA).

 

Auslandsüberweisung im Online-Banking beauftragen

Wie können Sie Ihre Auslandsüberweisung (SWIFT-Zahlung) beauftragen?

Auslandsüberweisungen können Sie direkt im Online Banking vornehmen.

Melden Sie sich mit Ihren persönlichen Zugangsdaten im Online Banking an und wählen Sie:
Serviceaufträge & Produkte > Auslandsüberweisung > Zur Auslandsüberweisung > Weiter